Modulare
Weiterbildung Praxisanleiter:in
(Ortspräsenz-Seminar)

FAQ

Was macht eine Praxisanleitung?

Die Praxisanleitung übernimmt eine Schlüsselrolle in der praktischen Pflegeausbildung in ambulanten, teil- und vollstationären Pflegeeinrichtungen.
Praxisanleitende begleiten Auszubildende unter Einbeziehung pädagogischer und didaktischer Kernkompetenzen systematisch und fachkompetent und leiten diese während der praktischen Einsätze an.
Durch die Praxisanleitung und -begleitung der Auszubildenden wird eine erfolgreiche Kooperation zwischen Schule und Ausbildungsbetrieb sowie ein guter Theorie-Praxistransfer ermöglicht. Praxisanleitende planen und koordinieren Anleitungsprozesse und führen diese wirksam durch. Sie reflektieren, bewerten und fördern das Ausbildungsgeschehen und den individuellen Lernstand der Auszubildenden.

An wen richtet sich die Weiterbildung?

Die Weiterbildung richtet sich an examinierte Pflegefachkräfte mit mindestens einem Jahr Berufserfahrung.

Welche technischen Voraussetzungen muss ich erfüllen, um an den Tagen der Weiterbildung teilzunehmen, die im Online-Live-Seminar stattfinden (Modul 1 und 2, Abschlussprüfung)?

Die technischen Voraussetzungen für unsere Online-Live-Seminare findest Du hier:

Wie viele Unterrichtsstunden bzw. -tage umfasst die Weiterbildung?

Die Weiterbildung findet modular im Blockunterricht statt. Den detaillierten Kursplan erhältst Du auf Anfrage.
Die Weiterbildung wird sowohl als Online-Live-Seminar als auch als Ortspräsenz-Seminar durchgeführt und umfasst 300 Unterrichtsstunden. Die Praxistage und die Prüfung werden in Ortspräsenz durchgeführt.

Welche Inhalte werden in der Weiterbildung Praxisanleiter:in vermittelt? Wie verteilen sich die Stunden inhaltlich?

Eine detailliertere Auflistung der Inhalte der einzelnen Module findest Du in der Ausbildungsdokumentation.

Berufliches Selbstverständnis in der Praxisanleitung entwickeln – 24 Unterrichtsstunden
Anleitungs- und Lernprozesse gestalten und evaluieren – 40 Unterrichtsstunden
Mit der Schule kooperieren und an der Praxisbegleitung mitwirken – 16 Unterrichtsstunden
Praktische Ausbildung planen und vorbereiten – 24 Unterrichtsstunden
Ausbildungsbezogene Gespräche führen und evaluieren – 24 Unterrichtsstunden
Leistungen der praktischen Ausbildung und Prüfung bewerten – 32 Unterrichtsstunden
Praxisanleitung im Spannungsfeld von Sozialisation und pflegeberuflicher Identitätsentwicklung reflektieren – 32 Unterrichtsstunden
Praxisanleitung im Spannungsfeld von Sozialisation und pflegeberuflicher Identitätsentwicklung gestalten und evaluieren – 48 Unterrichtsstunden

Welche Vorteile bietet mir die modulare Weiterbildung?

Jedes Modul der Weiterbildung ist inhaltlich in sich abgeschlossen. Der Einstieg in den Kurs ist monatlich möglich. Die Module werden fortlaufend durchgeführt, dabei kann die Reihenfolge der Module in den unterschiedlichen Kursen variieren.

Wann findet die Weiterbildung Praxisanleiter:in statt?

Die modulare Weiterbildung findet einmal monatlich im Blockunterricht statt. Die Länge der Module variiert (2- 6 Tage). Einstiegstermine erhältst Du auf Anfrage.

Wann kann ich in die Weiterbildung Praxisanleiter:in einsteigen?

Jedes Modul der Weiterbildung ist inhaltlich in sich abgeschlossen. Der Einstieg in den Kurs ist monatlich möglich. Die Module werden fortlaufend durchgeführt, dabei kann die Reihenfolge der Module in den unterschiedlichen Kursen variieren.
Die nächstmöglichen Einstiegstermine für die Weiterbildung erhältst Du auf Anfrage oder auf unserer Homepage.

Wie melde ich mich an?

Anmeldungen können durch Dich oder Deinen Arbeitgeber online auf unserer Homepage www.apm.de vorgenommen werden.

Bitte beachte, dass es sich hierbei um eine verbindliche Buchung handelt, bei der Du unseren AGB zustimmst.

Ist die Weiterbildung AZAV-zertifiziert?

Diese Weiterbildung ist nicht zertifiziert. Daher ist eine Förderung über den Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit oder des Jobcenters nicht möglich.

Wie werden die Kursgebühren bezahlt?

Wenn Du Dich privat angemeldet hast, erhältst Du eine Rechnung an die von Dir angegebene Mailadresse. Wenn Du von Deinem Arbeitgeber angemeldet wurdest, ist dieser auch der Empfänger der Rechnung. Die Rechnung wird spätestens 5 Wochen vor Beginn der Weiterbildung versandt.

Kann die Kursgebühr auch in Raten bezahlt werden?

Gerne ermöglichen wir Dir auch eine Ratenzahlung, die Du bei Kursanmeldung vermerken musst. Bitte beachte, dass in diesem Fall eine Anzahlung in Höhe von 500,00 € sofort fällig wird und der Restbetrag in 2 Raten innerhalb von 2 Monaten beglichen werden muss.

Bei Vorliegen einer Förderung ist keine Ratenzahlung möglich!

Welche Förderungen gibt es für die Weiterbildung Praxisanleiter:in?

Wie viele Fehltage sind im Rahmen der Weiterbildung Praxisanleiter:in erlaubt?

Im Rahmen der Weiterbildung sind keinerlei Fehlzeiten erlaubt. Entstandene Fehlzeiten müssen vollständig nachgeholt werden.

Muss ich eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung einreichen, wenn ich nicht am Seminar teilnehmen kann?

Nein, bei Erkrankung oder Verhinderung ist es ausreichend, wenn Du die Verwaltung bis 9:00 Uhr am Unterrichtstag per Mail informierst.

Was sind Lernzielkontrollen (Modulprüfungen)?

Für jedes abgeschlossene Modul muss eine Lernzielüberprüfung über den ecampus absolviert werden. Diese dauert maximal 15 Minuten, in denen Du 10 Multiple-Choice-Fragen beantworten musst. Hierfür erhältst Du am Anfang der Weiterbildung einen Zugang zu unserem E-Campus. Wir empfehlen die Modulprüfungen innerhalb einer Woche nach Beendigung des Moduls zu absolvieren.
Die Lernzielkontrollen (Modulprüfungen) sind verpflichtend und gleichzeitig Voraussetzung für die Zulassung zur Abschlussprüfung. Die einzelnen Lernzielkontrollen werden als bestanden bewertet, wenn 50 Prozent der Fragen richtig beantwortet wurden. Für die Zulassung zur Abschlussprüfung muss ein Durchschnitt aller Lernzielkontrollen von 50 Prozent erreicht werden.

Wie läuft die Praxiserprobung in der Praxisanleitung ab?

Im Rahmen der Weiterbildung ist eine Praxiserprobung in der Praxisanleitung im Umfang von 36 Unterrichtseinheiten (27 Stunden) zu absolvieren. Diese sind in der Gesamtstundenzahl von 300 Unterrichtseinheiten enthalten.
10 Prozent der Erprobungszeit beinhalten eine Anleitungssituation und sollen unter der Fachaufsicht einer/eines ausgebildeten Praxisanleitenden stattfinden. Diese/dieser muss über eine berufspädagogische Zusatzqualifikation nach §4 PflBG oder DKG- Empfehlungen verfügen. Die Sicherstellung dieser Voraussetzung obliegt dem Betrieb und wird mit Unterschrift und Firmenstempel im Nachweisheft zur Praxiserprobung bestätigt.
Die Praxiserprobung ist während der sogenannten Hauptmodulphase (Ausbildungsmonat 3- 7) zu absolvieren.

Die Praxiserprobung kann im eigenen Betrieb abgeleistet werden. Einzelne Teile (Anleitungssituationen) können ggfs. bei einem Lernortkooperationspartner durchgeführt werden.

Wie läuft die Abschlussprüfung zur Praxisanleitung ab?

Deine Prüfung zur Praxisanleitung besteht aus insgesamt zwei Teilen:

  • Erstellung eines didaktischen Konzeptes als schriftliche Prüfungsleistung
  • Vorstellung des didaktischen Konzeptes im Rahmen einer Präsentation im Online-Live-Seminar als mündliche Prüfungsleistung

Die mündliche Prüfung wird an festgelegten Terminen abgelegt, für die Du Dich frühzeitig schriftlich anmelden musst. Die Prüfung gilt als bestanden, wenn alle oben beschriebenen Prüfungsabschnitte erfolgreich absolviert wurden.

Im Rahmen der mündlichen Prüfung präsentierst Du das Thema Deines didaktischen Konzeptes für max. 15 Minuten. Im Anschluss werden Dir Fragen zur didaktisch- methodischen Vorgehensweise gestellt.

Die Prüfung kann nur ordnungsgemäß durchgeführt werden, wenn Du per Bild und Ton mit den Prüfenden kommunizieren kannst.

Außer Deinem didaktischen Konzept und Deiner Präsentation sind keine weiteren Notizzettel oder andere Gedächtnisstützen zugelassen. Zudem ist es nicht zulässig, dass sich während der Prüfung und der anschließenden Prüfungsbesprechung und Notenvergabe weitere Personen mit Dir zusammen im selben Raum befinden.