Wundversorgung

FAQ

Worin besteht der Unterschied zwischen „Wundexperte (ICW)“ und „Wundexpert:in DEKRA“?

Gemeinsamkeit:

  • Beide Weiterbildungen befähigen Dich der fachgerechten Versorgung von Menschen mit chronischen Wunden sowie zur Umsetzung präventiver Maßnahmen.

Unterschied:

  • Die Weiterbildung „Wundexperte ICW“ wird in Ortspräsenz durchgeführt. Zudem ist eine Hospitation im Umfang von 16 Unterrichtsstunden (12 Zeitstunden) in Einrichtungen, die auf die Pflege und Behandlung von Patienten mit chronischen Wunden spezialisiert sind, notwendig. Die Hospitation ist in Eigenregie zu organisieren.
  • Die Weiterbildung „Spezialisierte Wundversorgung (DEKRA)“ wird vorwiegend als Online-Live-Seminar durchgeführt. Zusätzlich finden an 2 Tagen fachpraktische Unterweisungen in Ortspräsenz statt.

Zielgruppe: Für wen wurde die Weiterbildung konzipiert?

Für beide Weiterbildungen solltest Du in folgenden Berufen einen Abschluss sowie mindestens 1 Jahr Berufspraxis in Vollzeit in den genannten Berufen vorweisen können:

  • Pflegefachfrau/Pflegefachmann
  • Gesundheits- und Krankenpfleger:in
  • Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger:in
  • Altenpfleger:in
  • oder höherwertige medizinische Ausbildung

Wird die Weiterbildung in jedem Bundesland anerkannt?

Sowohl die Weiterbildung „Wundexperte ICW“ als auch „Spezialisierte Wundversorgung (DEKRA)“ werden in allen Bundesländern anerkannt.

Welche technischen Voraussetzungen muss ich erfüllen, um an der Weiterbildung am Online-Live-Seminar teilzunehmen?

Die technischen Voraussetzungen für unsere Online-Live-Seminare findest Du hier:

Wie viele Unterrichtsstunden bzw. -tage umfasst die Weiterbildung?

Wundexperte ICW

  • Theorie: 56 Unterrichtsstunden
  • Hospitation: 16 Unterrichtsstunden in Einrichtungen, die auf die Pflege und Behandlung von Patienten mit chronischen Wunden spezialisiert sind (in Eigenregie zu organisieren)

Spezialisierte Wundversorgung (DEKRA) *Stand 01.05.2022

  • Je nach Kurskonzept (Module) variiert der Stundenumfang
  • Bitte beachte, dass 56 Unterrichtsstunden eine gesetzliche Übergangsregelung darstellen
  • Langfristig musst Du eine Qualifizierung im Umfang von 84 Unterrichtsstunden nachweisen, um in der Wundversorgung arbeiten zu dürfen.

Spezialisierte Wundversorgung (DEKRA): Verschiedene Kurskonzepte:

Weiterbildung Wundexpert:in:
84 Unterrichtsstunden/Online-Live-Seminar und Ortspräsenz-Seminar

Weiterbildung Wundtherapeut:in:
168 UnterrichtsstundenOnline-Live-Seminar und Ortspräsenz-Seminar

Weiterbildung Zusatzmodul Wundtherapeut:in (Aufstockung für bereits ausgebildete Wundexpert:innen DEKRA):
84 Unterrichtsstunden/Online-Live-Seminar

Was ist mit Übergangsregelung gemeint?

Übergangsregelung zur Anpassung an die erweiterten Rahmenempfehlungen nach § 132a Abs. 1 SGB V zur Versorgung mit Häuslicher Krankenpflege

Für die Anpassung von Zertifikaten, die bis einschließlich 31.01.2022 ausgegeben wurden, gilt eine Übergangsregelung. Zertifikatsinhaber:innen können unter Nachweis einer ergänzenden Schulung im Umfang von mindestens 16 Unterrichtsstunden á 45 Minuten die Ausstellung eines Zertifikats unter Beibehaltung der bisherigen Gültigkeit gemäß den unter Punkt 6 genannten Kriterien beantragen. Die Schulung muss von einem Bildungspartner der DEKRA Certification GmbH durchgeführt worden sein. Diese Schulung ist unabhängig von der für die Rezertifizierung notwendigen nachzuweisenden Auffrischungsschulung. Diese Übergangsregelung endet am 31.12.2022.

Welche Inhalte werden in der Weiterbildung vermittelt?

Wundexperte ICW

  • Haut und Wundentstehung
  • Prophylaktische Maßnahmen
  • Kompressionstherapie
  • Hygiene
  • Assessmentinstrumente
  • Wundheilung
  • Verbandwechsel
  • Recht

Wundexpert:in DEKRA

  • Pathophysiologie der Haut & Gefäße & Lymphödem
  • Wundarten & Formen der Wundheilung, Schmerz
  • Wundheilungsphasen, Wundinfektion & Wundheilungsstörung
  • Expertenstandard Pflege von Menschen mit chronischen Wunden
  • Wundverband, Wundauflagen, Wunddokumentation/Fotodokumentation
  • Wundreinigung, Wundspülung, Kompressionstherapie & ergänzende Methoden zur Wundheilung,
  • Prophylaxe/Wundbehandlung, Wunde und Ernährung
  • Hygiene, Infektionsschutz, Wundinfektion & Antiseptik
  • rechtliche Grundlagen, berufliche Verantwortung
  • Finanzierung der Wundversorgung
  • chronisch venöse Insuffizienz
  • Assessment-Instrumente
  • Dekubitus, Diabetisches Fußsyndrom
  • interne Standards, Nachweis & Beratung
  • patientenbezogene Kommunikation
  • fachpraktische Unterweisung: u.a. Handling mit Verbandsstoffen, Hydrokolloid, Stoma, PEG, SPK,
  • Drainagen, Hilfsmittel, Druckentlastung, schmerzlindernde Lagerung, Kompressionsverbände,
  • Aseptischer/Septischer Verbandswechsel, Dokumentation – Wundbeurteilung, Fotodokumentation
  • und Informationsweitergabe (interdisziplinär)

Wie melde ich mich an?

Eine Anmeldung kannst Du oder Dein Arbeitgeber online über die Seminarsuche (Lupe) auf unserer Homepage vornehmen: www.apm.de Bitte beachte, dass es sich hierbei um eine verbindliche Buchung handelt, bei der Du unseren AGB zustimmst. Details zu Stornierungen u. a. findest Du unter AGB.

Gibt es eine Abschlussprüfung?

Ja, die Abschlussprüfung (Zertifizierung) wird u.a. von unserem Kooperationspartner DEKRA Certification GmbH durchgeführt.

Wundexperte ICW

  • Abschlussklausur und Hospitationsbericht

Spezialisierte Wundversorgung (DEKRA)

  • Abschlussprüfung (online)

Wie lange ist das Zertifikat gültig?

Wundexperte ICW & Spezialisierte Wundversorgung (DEKRA)

  • Zertifikat mit einer Gültigkeit von 5 Jahren

Was benötige ich für eine Rezertifizierung?

Du benötigst einen Nachweis von fachspezifischen Auffrischungsschulungen über mindestens 10 Zeitstunden je Kalenderjahr im zertifizierten Bereich im Zeitraum der Zertifikatsgültigkeit.

Wie werden die Kursgebühren bezahlt?

Wenn Du Dich privat angemeldet hast, erhältst Du eine Rechnung an die von Dir angegebene Mailadresse. Wenn Du von Deinem Arbeitgeber angemeldet wurdest, ist dieser auch der Empfänger der Rechnung. Die Rechnung erhältst Du ca. 5 Wochen vor Beginn der Weiterbildung.

Gibt es Fördermöglichkeiten?

Da dieser Kurs nicht AZAV-zertifiziert ist, kannst Du keinen Bildungsgutschein einreichen.

Einen Bildungsscheck hingegen nehmen wir an, sofern dieser korrekt ausgestellt ist.

WICHTIG: Auf der jeweiligen Förderung muss unbedingt der ausrichtende Bildungsträger (apm Weiterbildung GmbH, Alte Straße 65, 44143 Dortmund) eingetragen sein, der die Weiterbildung durchführt. Die Förderung muss bei uns 3 Wochen vor Beginn des Seminars korrekt und im Original in Dortmund vorliegen. Eine Annahme nach Ablauf der Frist ist nicht möglich. Bitte beachte, dass jeweils nur eine Förderung oder Rabattierung (bpa-Mitglieds-Preise) pro Seminaranmeldung möglich ist.

Kann ich eine Ratenzahlung beantragen?

Eine Ratenzahlung ist ab einer Teilnahmegebühr in Höhe von 1.000,00 € möglich. Daher ist bei dieser Weiterbildung keine Ratenzahlung möglich.

Wie lange dauert die Bearbeitung eines Zertifikats?

Die apm-Zertifikate werden ca. innerhalb von zwei Wochen nach Kursende per E-Mail an Dich versendet. Voraussetzung für den Erhalt des Zertifikats ist das Einhalten der maximalen Fehlzeit von 10%.